Corsair K70 RGB Details

Corsair K70 RGB Test
  • Corsair K70 RGB Test
  • Corsair K70 RGB Test
  • Corsair K70 RGB Test1
  • Corsair K70 RGB Test3

 

zu Amazon* gewöhnlich Versandfertig in 1-2 Tagen

  • Sorgenfreie Bestellung
  • In Kooperation mit dem Affiliatepartner

Marke Corsair

Produktbeschreibung

Kategorien: Mechanik | Corsair

Die Corsair K70 überzeugt für eSportler.

 

  1. Präzision & Technik
  2. Ausstattung
  3. Ergonomie
  4. Verarbeitung
  5. Vor-/Nachteile
  6. Fazit

 

Die mechanische Tastatur Corsair K70 RGB, genannt Vengeance (dt. Rache, Vergeltung), richtet sich in erster Linie an eSportler. Außer ihrem edlen Aluminium-Look, der guten Verarbeitung und den beleuchteten mechanischen Cherry-Tasten, hat die Vengeance den Spielern noch eine Menge zu bieten.
 

Präzision & Technik

Als direkte Nachfolgerin der K60, hat die K70 einige Verbesserungen erfahren. Der Druck der Tastenmechanik wird über die leichtgängigen Schalter Cherry MX Red oder MX Brown übertragen.

Der Tastenhub beträgt insgesamt 4 mm, wobei die Auslösung schon ab 2 mm erfolgt, was diese Tastatur zum Spielen prädestiniert. Zur Auslösung ist ein Druck von lediglich 45 Gramm erforderlich.

100 Prozent Anti-Ghosting ermöglicht das gleichzeitige Drücken mehrerer Tasten, den Key-Rollover gibt der Hersteller mit 104 Tasten an.

Am oberen Gehäuserand sind ein USB-Anschluss und ein Schalter zur Veränderung der Abtastrate angebracht. Gamer können hier zwischen den Abtastraten 1 ms (1000 Hz), 2 ms (500 Hz), 4 ms (250 Hz) und 8 ms (125 Hz) wählen. Außerdem steht ein Extra-Modus zur Verfügung der bei Problemen mit dem BIOS helfen kann. Status-LEDs für Numlock, Capslock und Scrolllock sind ebenfalls vorhanden.

Im oberen Bereich des Tastatur befinden sich außerdem Schalter für alle Audio- und Video-Funktionen, zur Konfiguration der Beleuchtung oder zum Blockieren der Windows-Tasten. Die Regelung der Lautstärke kann über eine Metallwalze vorgenommen werden, die stufenlos verstellbar ist. Die Multimedia-Tasten arbeiten mit allen bekannten Playern wie zum Beispiel dem Windows Mediaplayer zusammen.

Um ein Durchscheinen der Hintergrundbeleuchtung zu ermöglichen, sind die schwarzen Tastenkappen aus lichtdurchlässigem Kunststoff hergestellt. Die Beschriftung ist ebenfalls durchsichtig und mit einem Laser eingraviert. Die Tasten WASD sowie sechs Zifferntasten auf dem numerischen Block lassen sich mit speziellen roten Caps austauschen, die vom Hersteller mitgeliefert werden.
Corsair K70 RGB Test
 

Ausstattung

Die Corsair K70 RGB wird mit Cherry MX Red oder MX Brown ausgeliefert. Während die Red-Switches zum Spielen über einen sehr leichten Druckpunkt verfügen, sind die Brown-Tastenschalter eher für den Allround-Betrieb ausgelegt.

Die Tastatur verwendet deutsches Tastaturlayout, besitzt 105 mechanische Tasten und ist mit einer Handballenauflage ausgestattet. Ohne Handballenauflage hat die Corsair K70 die Maße (B, H, T): 465 mm x 38 mm x 165 mm. Mit einem Gewicht von etwa 500 Gramm gehört die K70 eher zu den Leichtgewichten bei den mechanischen Tastaturen.

Der Anschluss erfolgt über ein 2 Meter langes Kabel, das wegen seiner Textilummantelung jedoch recht unflexibel ist. An der Tastatur befindet sich außerdem ein zweiter USB-Anschluss, der sich zum Beispiel zum Anschluss eines externen Speichergeräts verwenden lässt.

Die Helligkeit aller Tasten kann durch die Intensität der Hintergrundbeleuchtung eingestellt werden. Insgesamt stehen drei Helligkeitsstufen zur Verfügung, bei Bedarf lässt sich die Beleuchtung auch vollständig ausschalten. Einzelne Tasten können individuell ausgeleuchtet und mit einer eigenen Hintergrundfarbe versehen werden. Durch die eingebauten LEDs lässt sich die Corsair K70 auch in der Dunkelheit gut ablesen.

Neben der Beleuchtungsregelung befinden sich im oberen Bereich der Tastatur die Tasten für die Steuerung der Medien und zum Blockieren der Windows-Taste. Neben einer statischen Beleuchtung lassen sich auf der K70 auch zahlreiche Farbwechsel und Effekte einstellen.

Jede Taste kann mit einem Makro belegt werden. Zur Konfiguration der Tastatur sind die Corsair Utility Software und eine Internetverbindung erforderlich.

Obwohl die Corsair K70 für Gamer entworfen wurde, kann man damit auch normale Office-Tätigkeiten verrichten. Der integrierte Display-Controller von Panasonic sorgt für mehrfarbige, pulsierende, kaskadierende und wellende Lichteffekte.

Alle Profileinstellungen werden Onboard gespeichert und sind zum Beispiel auf LAN-Partys ein echter Blickfang. Die Vengeance wird in schwarzer Farbe ausgeliefert. Die Tastatur arbeitet mit den Windows-Versionen Vista, 7 und 8 zusammen.
Corsair K70 RGB Test1

 

Ergonomie

Am Gehäuse lassen sich zur Höhenverstellung angebrachte Füße ausklappen. Durch die variable Veränderung des Neigungswinkels lässt sich die Corsair K70 ergonomisch flexibel anpassen. Während des Betriebs hat das Gerät einen sicheren Stand und verrutscht nicht.

Die gummierte abnehmbare Handballenauflage und die kurzen Auslösewege der Tasten erleichtern das Spielen und Schreiben mit dieser Tastatur. Die freistehenden Tasten lassen sich sehr einfach reinigen und mit einem beigefügten Werkzeug abziehen.

 

Verarbeitung

Trotz seiner relativ leichten Bauweise ist die Corsair K70 mechanisch sehr robust und verwindungssteif. Das gebürstete Aluminium gibt der Tastatur ein edles Aussehen.
Corsair K70 RGB Test3
 

Vorteile/Nachteile

Die oberhalb des numerischen Ziffernblocks angebrachten Multimedia-Tasten sind flacher als die Zifferntasten. Dadurch wird bei der Bedienung der Corsair K70 manchmal versehentlich eine Zifferntaste getroffen. Für große Hände könnte die Handballenablage etwas massiver ausfallen.

Beim Schreiben und Spielen bieten die schnell und präzise auslösenden MXRed oder MX Brown Switches so manchen Vorteil und geben keine lauten Klickgeräusche von sich. Sehr praktisch ist auch der integrierte USB-Anschluss, an dem zum Beispiel eine Maus angeschlossen werden kann.
 

Fazit

Mit ihrem außergewöhnlichen Design ist die Corsair K70 eine Tastatur, die aus der Masse der Gaming-Tastaturen heraussticht. Die Verarbeitung lässt keine Wünsche offen, das Gehäuse ist robust, der Anschlag präzise und das Material macht haptisch und optisch was her.

Anders als die futuristisch durchgestylten Gamer-Tastaturen besitzt die K70 ein eher schlichtes Design. Wer will, muss auf die zum Spielen unnötigen Beleuchtungseffekte nicht verzichten. Natürlich hat diese Premiumtastatur ihren Preis, der im Anbetracht der Leistung für viele Gamer zweitrangig erscheint.