Was sind mechanische Tastaturen? mit Test und Angeboten!

In diesem Beitrag wollen wir Ihnen erklären wodurch sich mechanische Tastaturen eigentlich definieren. Was sind die Unterschiede zu den klassischen Rubberdome Tastaturen? Zudem gehen wir auf die verschiedenen Schaltertypen von mechanischen Tastaturen ein.

 

die besten mechanischen Gaming Tastaturen

 

Was sind mechanische Tastaturen?

Logitech G710+

Logitech G710+: Einer der besten mechanischen Tastaturen!


 
Viele stellen sich diese Fragen, wenn sie das erste mal davon hören. Eigentlich existieren diese schon sehr lange und waren im jungen Zeitalter des Computers weit verbreitet. Unter den Kappen der Tasten befinden sich mechanische Einzelschalter mit einer Spiralfeder, welche dafür sorgt, dass die Taste nach dem Drücken wieder hoch kommt. Die aus kostengründen am weitest verbreiteten Rubberdome Tastaturen hingegen sind eher halb mechanisch. Diese funktionieren mit einer Art Kuppe aus Gummi oder Silikon, welche die Taste wieder nach oben drückt. Welche Vor- und Nachteile daraus resultieren klären wir jetzt.

Vor- und Nachteile der mechanischen Tastatur

Mechanische Tastaturen kosten oft deutlich mehr als die Rubberdome Tastaturen und wirken oft weniger gut ausgestattet. Doch wodurch rechtfertigt sich dann der erhöhte Preis? Einer der größten Vorteile der mechanischen Tastatur ist ihre hervorragende Lebensdauer. Während Tastaturen mit der Rubberdome Technik nur eine Haltbarkeit von ungefähr 5 Millionen Anschlägen aufweisen, bieten Tastaturen mit Mechanik eine Lebensdauer von ca. 50 Millionen Anschlägen.

Das Gefühl beim Tippen ändert sich bei den mechanischen Tastaturen über Jahre hinweg nur marginal, während Rubberdome Tastaturen meist bereits nach Wochen anfangen das Tippverhalten zu verschlechtern. Das Feedback der Tasten wird immer ungenauer und die Taste fühlt sich immer schwammiger an, bis sie schließlich überhaupt nicht mehr funktioniert. Da das ein schleichender Prozess ist, merken die Besitzer die Verschlechterung oft garnicht. Erst wenn Sie eine neue Tastatur in Händen halten werden sie sich dessen bewusst.

Weitere Vorteile sind ein geringerer benötigter Kraftaufwand beim Tippen. Besonders Menschen, die mehrere Stunden am Stück mit der Tastatur verbringen, werden sich darüber freuen. Es dauert länger bis Ermüdungserscheinungen auftreten. Insgesamt gesehen haben Sie ein besseres Gefühl beim Tippen, was aus dem besseres Feedback beim Tastendruck, einem geringeren Widerstand und der Präzision resultiert.

Ein zusätzlicher kleiner Nachteil der mechanischen Tastaturen ist die Lautstärke, die sie beim Tippen verursacht. Abhängig von den verwendeten Schaltern ist das nochmal unterschiedlich. Insgesamt sind sie aber normalerweise lauter als Rubberdome Tastaturen. Man gewöhnt sich aber schnell an das Geräusch und würde es sogar vermissen, wenn es denn plötzlich weg wäre. Bei Benutzung eines Headsets beim Spielen nehmen Sie den Ton aber eh kaum wahr.

Nochmal zusammengefasst:

Vorteile

  • langlebig
  • weniger Kraftaufwand beim Tippen
  • präziser
  • besseres Schreibgefühl

Nachteile

  • teurer
  • lauter

Die verschiedenen Schalter

Eigentlich verwendet fast jede mechanische Tastatur die beliebten MX Switches von Cherry. Die vier bekanntesten und beliebtesten finden fast in jeder mechanischen Gaming Tastatur Verwendung. Auf diese und ihre Eigenschaften gehen wir jetzt ein. So können Sie am besten rausfinden, welche für Sie gut geeignet sind.
 

MX Browns:

Besonders geeignet für: Allrounder
Die MX Browns sind wohl die beliebtesten Schalter von Cherry. Sie erzeugen ein spürbares Feedback beim Tastendruck (nach 2mm). Aufgrund Ihrer Beschaffenheit sind sie der Allrounder unter den Cherry Schaltern.
MX Browns
 

MX Blues:

Besonders geeignet für: Vielschreiber
Ähnlich wie bei den MX Browns wird ein spürbares Feedback erzeugt (nach 2mm). Zusätzlich dazu löst die Taste aber ein markantes Klicken aus. Ob man das mag oder nicht hängt von den persönlichen Vorlieben ab.
MX Blues

MX Blacks:

Besonders geeignet für: Spieler
Die MX Blacks unterscheiden sich grundsätzlich von den vorherigen beiden Schaltern. Sie erzeugen kein spürbares Feedback beim Drücken und lassen sich linear runderdrücken. So spürt man nicht, wann die Taste ausgelöst wird. Das mag zwar vielleicht ein Nachteil sein, der daraus resultierende Vorteil ist aber besonders für Spieler geeignet. Die Tasten können leichter und somit schneller gedrückt werden.
MX Blacks
 

MX Reds:

Besonders geeignet für: Spieler
Genau wie die MX Blacks haben die MX Reds keine spürbares Feedback. Der Unterschied ist aber nochmal ein geringerer Widerstand der Feder. So können diese Schalter noch schneller ausgelöst werden.
MX Reds

Danke an Lethal Squirrel von Geekhack.org für die animierten Cherry MX Bilder!


Für diesen Beitrag sind die Kommentare geschlossen.